News



Folsäure und neue Medizin


Norwegische Forscher haben kürzlich gezeigt (Brit Med J), dass zusätzliche Gaben von Folsäure während der Schwangerschaft das Risiko einer Hasenscharte beim Neugeborenen deutlich verringert.

Hier wird erneut bewiesen, dass die Natur Krankheiten überflüssig macht. Das ist neue Medizin. Hochmodern. Wird zunehmend erforscht.

Vitamine sind wichtig.

Und Hasenscharte ist doch nur ein Beispiel für Fehlsteuerung des Zellaufbaues. Erinnern Sie sich? Eine Multivitamin‐Tablette täglich verringert Dickdarmkrebs um 75%. Eindeutig in der Krankenschwesternstudie bewiesen. Diese Sensation – wirklich Sensation! – ging doch an den meisten Deutschen vorbei. Die warten lieber auf die nächste Vorsorge – Coloskopie in 3 Jahren. Um den Krebs zu entdecken, wenn er schon da ist.

Wobei der Erfolg des Multivitamin‐Präparates möglicherweise dem Anteil Folsäure zuzuschreiben sei. Welches den Zellaufbau, den geordneten Zellaufbau steuert. Siehe Hasenscharte.

Sie kennen das Prinzip Frohmedizin: werd gar nicht erst krank. Die Natur hat dich gesund geschaffen,fröhlich, leistungsstark, vital – und kann Dich Dein Lebetag so erhalten.

Vorsicht: das entscheidende Wörtchen haben Sie doch wohl gelesen: zusätzliche Gabe von Folsäure. Unser Essen hat mit Natur schon längst nichts mehr zu tun.

Kluge Menschen messen jetzt (jetzt!) ihren Folsäurespiegel im Blut. Und erschrecken. Und handeln.

Quelle: strunz.com
Gesendet am 19 Jun 2018 von admin