© 2003-2019 Dr. Sirko Kupper - 17.09.2019 - www.drkupper.de


: Wirkungen Bewegung

Wirkungen



Positive Wirkungen durch Bewegung

  1. Telomeren (werden länger durch Laufen, dazu 1. Untersuchung 2002 Zwillinge, fit und weniger fit = 10 Jahre Lebensverlängerung für die Fiten; 2. Untersuchung 2009 Ausdauersportler und Büromenschen/Nichtsportler= die längeren Telomere bei den Sportlern machen 30 Jahre Lebenszeitverlängerung aus; denn Telomere werden bei jeder Zellteilung reduziert, sind sie aufgebraucht stirbt die Zelle, stirbt der Mensch)
  2. Gehirnveränderungen:
  • Neuronales Netz wird größer (500 g bei Geburt, 1500 g als Erwachs. Gehirngewichtzunahme wegen Zunahme neuronalem Netz, ab 20 Jahre Abnahme - Gedicht lernen/Flexibilität nimmt ab = "Degeneration des neuronalen Netzes")
  • Hirnzellenzunahme (um 30-50 %) (im Hippocampus - Umschaltzentrale Kurzzeit- in Langzeitgedächtnis)
  • Blutgefäße werden bis 50 % mehr (= bessere Durchblutung, wach, da...)Hormonausschüttung (60-65 % Maximalpuls (MP) - Serotonin (stimuliert innere Freude, Ruhe, 70-75% MP - ACTH (Kreativitätshormon- Körper entspannt, Geist hellwach; stimluiert spontane Eingebung, intuitive Lösungen) , 80-85% MP - Endorphin (=körpereigenes Rauschgift; stimuliert grenzenloses Glück und innere Leichtigkeit); es gibt im Grunde 2 gute und 2 schlechte Hormone
    • 2 "gute" Hormone =
      • Wachstumshormon - HGH (="Jungbrunnen", hohes HGH=ewig jung; vermehrt durch Laufen ausgeschüttet; Voraussetzung, wird stimuliert durch: Eiweiß; 4 Aminosäuren (Glutamin, Ornithin, Argingin, Lysine) aufnehmen; Körperfett unter 15 %; auf jeglichen Alkohol verzichten; Wirkungen: glatte Haut, Muskelzunahme, Fettverbrennung, Rückbildung der Arterienverkalkung, Wachstum innerer Organe - z.B. Nieren, erhöhte Knochendichte;
      • Testosteron (nach halber Stunden Joggen wird das Testosteron verdoppelt; Voraussetzung, wird stimuliert durch: mehr Eiweiß, mehr Zink, Meditation und Sport (denn hohes Cortisol-Stresslevel heißt niedriges Testosteron); Wirkungen: innerer Antrieb)
    • 2 "schlechte" Hormone =
      • Insulin (Wirkungen: Fetteinbau, macht alt und krank, macht Runzeln; Menschen mit Insulinresistenz (ca. 20 Mio Deutsche) haben schon mehr Fettzellen und bauen direkt alles Gegessene dort ein;
      • Cortisol (Wirkung: bei größer 250 wirkt es katabol (Eiweiß (Immunsystem= Haupteiweiß) im wird abgebaut), zerstört das Immunsystem, verhindert rationales Denken, blockiert die Lebensfreude und -frische); tiefes Cortisol = unter 100, dann Übersicht und Ruhe ausgestrahlt; hohes Cortisol= höher 180, 200 oder gar 250, dann überlastet und gestresst nach außen wirkend)

  1. Laufen ist die beste Diät: beim Laufen im aeroben Bereich (Sauerstoffüberschuss, heißt ohne völlig aus der Puste zu kommen) steigt die Menge der fettabbauenden Enzyme von 10 auf 90 Prozent an (erst nach 30 Minuten Laufen 0,1 Gramm Fett, nach 4 Wochen 50 Mal so viel = 5 Gramm und nach 3 Monaten 25 Gramm=250 kcal reines Fett; auch in der Ruhe, im Schlaf); denn Fett verbrennt nur im Muskel
  2. durch Laufen wirkt Sauerstoff auf alle Zellen Mal Faktor 10 !! ein (mehr als alle durchblutungsfördernden Maßnahmen, die bisher angewandt wurden z.B. Dusotril, beste Hirndurchblutungsmedikament in USA zugelassen 7-9 % mehr; Dr. Dr.... Manfred von Ardennen 25-27 % max. mit Sauerstoffmehrschritttherapie)
  3. kräftigt das Herz, senkt den Ruhepuls, der Herz arbeitet ergonomischer, es werden neue Blutgefäße gebildet
  4. das Immunsystem wird gestärkt, 30 % mehr Killerzellen je 30 min Laufen, die Bakterien, Viren und Krebszellen bekämpfen
  5. senkt auf die Dauer den Insulinspiegel und beugt damit Diabetes vor
  6. stärkt die Knochen, indem sich Kalzium einlagert und vermindert Osteoporose (Knbochenentkalkung)
  7. Harnsäurespiegel wird gesenkt (Gichtvorbeugung)
  8. Stress wird abgebaut, Adrenalin und Cortisol als Stresshormon verbrannt; Adrenalin schlägt sonst "Kerben" (quellen leicht auf) in die Blutgefäße, wo sich das LDL-Cholesterin festsetzen kann; schon klebendes Cholesterin kann wieder abgelöst werden durch: Vitamin C, HGH und ACTH
  9. Cholesterin wird durch Laufen abgebaut, verbrannt; Ziel für Cholesterin soll 150 mg% sein, LDL-Cholesterin unter 130 mg%, in vier Studien nachgewiesen: Framingham- <150 = kein Herzinfarkt, Schlaganfall, Harvard- Aborigines LDL-Chol. 120, Kalahari- Buschleute LDL-Chol. 88, China- LDL-Chol. 120; bei den untersuchten Bevölkerungsgruppen ist das LDL-Cholesterin so niedrig, weil sie es verbrennen)
  10. die Mitochondrien als Kraftwerke in den Zellen werden versechsfacht, das heißt 6 Mal so viel Lebensenergie wird produziert, beim Laufen und auch am Schreibtisch vollbringen Sie so überdurchschnittliche Leistungen; das kommt durch das Sauerstoffüberangebot, die Zellen passen sich an, anstatt durch Sauerstoffvergiftung einzugehen





Weisheiten