© 2003-2020 Dr. Sirko Kupper - 21.02.2020 - www.drkupper.de


: Vitamine

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente



Vitamin C


  • Acerolasaft: 200 ml enthalten 400 mg Vitamin C
  • Acerola: enthält 30mal so viel Vitamin C wie Orangen;
  • ist die vitamin-C-reichste Frucht der Erde;
  • enthält viele antioxidative Pflanzenstoffe
  • Vitamin C (Antioxidans) halbiert die Krebshäufigkeit!
  • stärkstes Chemotherapeutikum und Antibiotikum (lt. NIH)
  • langfristige Vitamin-C-Einnahme kann Histaminausschüttung bei Allergien bis zu 38 % senken!
  • es reguliert zusätzlich den schnellere Abbau des Histamins
  • TIP: bei ersten Erkältungsymptomen:
    6 Mal 1000 mg Vitamin C im Abstand von je 1 Stunde
    danach 3 Mal täglich 1000 mg
  • Blick zu den Tieren: Ratte 5 g pro Tag (Tiere können im oberen Dünndarmabschnitt Vitamin C herstellen, selber, Menschen nicht); bei Stress macht sie sich 100 g !! (=100000 mg!!; DGE Empfehlung 125 mg, um Scorbut zu vermeiden 75 mg)
  • Menschen verbrauchen bei einem leidenschaftliches Konflikt oder Stress über eine Stunde etwa 300 mg Vitamin C extra
- bei Infekten:
...verzehntfacht sich der Bedarf an Vitamin C und E, um die Immunzellen ausreichend mit Antioxidantien zu versorgen (siehe Augenflüssigkeit 50 % mehr Vitamin C enthalten als sonst im Organismus, wegen grauen Star Prophylaxe des Organismus automatisch)
...steigt der Eiweißbedarf um bis zu 30 %, weil verstärkt Immunzellen und Antikörper gebaut werden müssen

Chrom:
an Schweine gefüttert, bei hohen Anteil blieben die schlank; 92 % der Amerikaner haben Chrommangel

Kalium:
notwenig für Muskelkontraktion

Magesium:
Salz der Ruhe

Calzium:
schnelles Stresssalz (Ausatmen, und Calzium produzieren)

Selen:
> 135 ng/ml pro Tag
aktiviert Enzyme, die freie Radikale entschärfen (Antioxidans)
löst in der Krebszelle ein Selbstmordprogramm aus, die Apoptose, d.h. Selen ist der stärkste Einzelschutz, den wir gegen Krebs haben
entscheidend für aktives Schilddrüsenhormon
hilft Schwermetalle zu entfernen (rauchen!)
Vorkommen: Muskelfleisch, Seefische, Eier (vor allem Eigelb); speziell der Konzentration nach: Rind, Kalb, Wurst, Rotbarsch, Ei, Kabeljau, Huhn, Schwein, Forelle, Kartoffeln

Eisen:
> 100 ng/ml
Ferritin = Eisenspeicher für Sauerstoffversorgung der Muskulatur, bessere Ausdauer
Konzentration, z.B. bei Kindern in der Schule aber auch bei Erwachsenen
Vorkommen, speziell der Konzentration nach: Linsen-Bohnen-Erbsen jeweils getrocknet, Haferflocken, Spinat, Mangold, Rindfleisch-mager, Lamm, Kalb, Geflügel, Schwein


Vitamin E:
günstig aufzunehmen sind Tocotrienole (z. B. Palmöl), weil die Alpha-Tocopherole, die in den handelsüblichen Vitamin E-Präparaten enthalten sind, die Tocotrienole verdrängen und Krebswachstum fördern
Tocotrienole sind demhingegen sehr krebswachstumshemmend und präventiv krebsverhindernd wirksam (siehe Coy, 2009, 2010, 2011)

Eisenreiche Lebensmittel (Eisenspeicher (Ferritin) wird bei Sportlern häufig entleert):

Zimt, Kurkuma
Hefeflocken
Bierhefe, getrocknet
Amaranth
Blütenpollen
Kakaopulver
Sojabohne
Petersilie
Pistazien
Sonnenblumenkerne
Fleisch
Fisch (Fleisch und Fisch werden deutlich besser aufgenommen als Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln, daher 2-3 Mal pro Woche Fleisch, 2 Mal pro Woche Fisch essen)

Tipp: Studien zeigen eine Korrelation zwischen Eisenmangel und Restless-leg-Syndrom; Eisenpräparate nur in Verbindung mit Antioxidantien nehmen, weil die gebildeten freien Radikale dadurch gleich abgefangen werden

Nährstoffe, die Stress bekämpfen

Vitamin-B-Komplex: Unterstützung des Energiestoffwechsels
Chrom: Regeneration des Nervensystems
Zink: Zellteilung, Kohlenhydratstoffwechsel und Zusammenbau von Eiweiß
Vitamin E, C und A: Stärkung der Immunabwehr
Selen, Zink, Carotinoide: Schutz gegen "freie Radikale"
Bioflavonoide: Zellaktivierung, Verbesserung der Vitaminaktivität
Magnesium: Unterstützung der Herzfunktion, Nerven- und Muskelstabilität
Omega-3-Fettsäuren: Schutz für Herz und die Gefäße (hält die Gefäßwände elastisch und somit können die Rezeptoren besser "Nährstoffe" aufnehmen bzw. transportieren; im Vergleich zu Butter, die unter Zimmertemperatur fest wird, bleibt Omega-3 flüssig), Fettstoffwechselregulation
Vitamin B12, B6, Folsäure (B9): wandelt schädigendes Homocystein um
Vitamin B12, B6: Blutbildung, Zellwachstum
Vitamin A: wichtig für Haut, Har, Schleimhäute
Vitamin D3, K, Calcium: Stärkung der Knochen
Mangan: Bindegewebsaufbau und Stabilität

Antioxidative Kraft von Früchten der Rangreihe nach:

Heidelbeeren
Brombeeren
Erbeeren
Himbeeren
Pflaumen
Orangen
Trauben (rot)
Kirschen

Name/Tagesbedarf in mg Wirkung, Quellen Tipp
Vitamin A als Beta-Carotin
Abwehrkraft Tagesbedarf
5 mg
Haare und Haut Augen
Abwehrkraft Gesunde Körperzellen
Gesundes Blut Guten Sex
Nägel Knochen und Zähne
Schleimhäute Fruchtbarkeit
Petersilie (5,4 mg)
Grünkohl (5,2 mg)
Spinat (4,8 mg)
Fenchel (4,7 mg)
Brunnenkresse (4,16 mg)
Feldsalat (3,9 mg)
Möhre (3,9 mg)
Chicoree (3,44 mg)
Bleichsellerie (2,9 mg)
Endivie (1,68 mg)
Leber
Karotten (als Beta-Carotin)
Spinat (als Beta-Carotin)
Käse
Lachs
Marillen (als Beta-Carotin)
Papaya (als Beta-Carotin)
Grünkohl (als Beta-Carotin)
Eigelb
Bei häufiger Bildschirmarbeit
oder viel Zeit vor TV
müssen sich die Augen
10000 Mal auf Hell-/
Dunkelreize einstellen.
Bei jedem der Lichtreize
produzieren die Augen den
Sehpurpour Rhodpsin, wozu
das Vitamin A benötigt wird.
Vitamin B1 Thiamin
Energievitamin 10-40 mg
besseres Gedächtnis
geistige Frische
schnelle Wundheilung
starke Nerven
Kohlenhydratverwertung
gute Verdauung
starkes Herz
mehr Energie
Bierhefe (12,0 mg)
Hefeflocken (7,4 mg)
Weizenkeime (2, mg)
Sonnenblumenkerne (1,9 mg)
Pinienkerne (1,3 mg)
Schweinefilet (1,1 mg)
Paranuss (1,0 mg)
Hühnerbrust (0,7 mg)
Spirulina Eigelb
Leber
Für Raucher, aber auch
bei viel Kaffee- oder
Teegenuss, erlebtem
Stress und
der Einnahme der Pille
ist zusätzliches
Vitamin B1 nötig.
Vitamin B12 Cobalamin
Muskelenergie
5-12 µg
Knochenbau
Fettverwertung
Gehirn- und Nervensystem
Bildung der roten
Blutkörperchen
geistige Frische
Muskelleistung
Zellteilung und
Bildung von DNS und RNS
Bewältigung von Alltagsstress
positive Stimmung
Kalbsleber (60 µg)
Austern (14,6 µg)
Bückling (9,7 µg)
Miesmuscheln (8 µg)
Thunfisch (4,3 µg)
Rotbarsch (3,8 µg)
Lachs (2,9 µg)
Frischkäse(2,0 µg)
Hühnerei (1,9 µg)
Vollmilch (1,48 µg)
Spirulina
Hering
Sauerkraut
Da Vitamin B12 vor
allem in Fleisch
vorkommt sollten Vegetarier,
die auch auf Milchprodukte
und Eier verzichten,
auf eine ausreichende
Vitamin-B12-Zufuhr achten.
Vitamin C
Ascorbinsäure
Zellschutzschild
(1000-3000 mg)
starke Abwehrkraft
Abwehr freier Radikaler
Bildung von festem
Bindegewebe
feste,glatte Haut
Kalziumstoffwechsel
gesundes Zahnfleisch
Bildung von
Glücksgefühlen
Konzentrationsfähigkeit
Elastizität der
Blutgefäße
Buschpflaume (3100 mg)
Camu Camu Beere (3000 mg)
Acerolakirsche (1700 mg)
Hagebutteb (1250 mg)
Sanddorn (800 mg)
Guave (300 mg)
schwarze Johannisbeere (177 mg)
Rote Paprika (138 mg)
Broccoli (115 mg)
Vogelbeere (Ebereschenfrucht,98 mg)
Fenchel (93 mg)
Rosenkohl (85 mg)
Papaya (80 mg)
Kiwi (71mg)
Erbeeren (64 mg)
Zitronen (51 mg)
Orangen (50 mg)
Rotkohl (50 mg)
Weißkohl (45 mg)
Mango (39 mg)
Heidelbeere 22 mg
Für Raucher ist die
zusätzliche Vitamin C-
Einnahme besonders
wichtig, weil
durch die freien
Radikale Zellschäden
auftreten und sich
auch vorzeitig Falten und
Runzeln bilden.
Gegen Lungenkrebs hilft
bei Rauchern:
- Vitamin C
- Beta-Carotin
und Polyphenole
Vitamin B2 Riboflavin
Zündfunke der Zellen
(10-40 mg)
Zellenergie und Zellatmung
schöne Haut und
gesundes Haar

Kohlenhydrat-, Eiweiß-
und Fettstoffwechsel Fruchtbarkeit und
Fortpflanzung
gutes Sehvermögen
funktionierende Schilddrüse
feste Fingernägel
getr. Steinpilz (3,1)
Rindsleber (2,9)
Hühnerleber (2,5 mg)
Magermilchpulver (2,2 mg)
Hühnerbrust (0,9 mg)
Mandel (0,6 mg)
Kokosnuss (0,6 mg)
Grünkohl (0,2 mg)
Blattgemüse
Unter Stress wird
mehr Vitamin B2 benötigt
, weil es durch
die ständige Stress-
hormonproduktion
verbraucht wird.
Vitamin B3 Niacin
Starke Nerven
(50-200mg)
Herstellung der Sexualhormone
gesundes Nervensystem
gute Verdauung
gesunde Haut
Senkung von Cholesterin
positive Stimmungslage
Sauerstoffaufnahme
des Blutes
Bierhefe (44,8 mg)
Hefeflocken (34 mg)
Sardellen (20,3 mg)
Weizenkleie (17,1 mg)
Erdnüsse (15,3 mg)
Kalbsleber (15 mg)
Hirsch (13 mg)
Thunfisch in Öl (10,8 mg)
Hühnerbrust (10,5 mg)
Lachs (7,5 mg)
Spirulina
Der größte Feind
von Vitamin B3
ist Zucker. Wenn
Sie also viel
Süßigkeiten, Brot,
Nudeln, Reis usw.
essen, kann das
schon bald zu
einem Vitamin B3 Mangel
führen.
Vitamin B5 Pantothensäure
Anti-Grauhaar Vitamin
(10-40 mg)
Energie und Vitalität
Kohlenhydrat-, Eiweiß-
und Fettstoffwechsel
Bildung der Farbpigmente
unserer Haare
gesundes Bindegewebe
und Knorpel
Wachstum und Nerven
Konzentrationsfähigkeit
Kalbsleber (7,9 mg)
Bierhefe (7,2 mg)
Mungobohnen (3,5 mg)
Champignon (2,5 mg)
Weizenkleie (2,5 mg)
Forelle (1,72 mg)
Hühereri (1,6 mg)
- Niere
Avocado
Lachs
Broccoli
Ein Mangel an B5
kann sich darin äußern,
dass Sie morgens schwer
aus dem Bett kommen
sowie Arme und Beine
sich steif anfühlen,
unter Umständen
auch schmerzhaft bei Bewegung.
Vitamin B6 Pyridoxin
Sportvitamin
(10-40 mg)
Stoffwechselverwertung
von Eiweiß
Stressbewältigung
stabiler Blutzucker
Vitalität und Glücksgefühle
Abwehrkräfte
wichtig für Frauen
in den Wechseljahren
und während der Schwangerschaft
Gehirnstoffwechsel
Bierhefe (4,4 mg)
Hefeflocken (2,5 mg)
Krebs (2,1 mg)
Lachs (1,0 mg)
Sardine (1,0 mg)
Hühnerleber (0,8 mg)
Weizenkleie (0,7 mg)
Makrele (0,6 mg)
Avocados
Nüsse
Sojabohnen
Bereits 3 Stunden
nach Einnahme der Pille
sinkt der Vitamin B6-Spiegel
um 20 %.
In Wechseljahren wirkt
B6 dem rasch
fortschreitenden Knochenabbau
entgegen.
Vitamin D3 Calciferol
Sonnenvitamin
(3-15 µg)
Aufbau kräftiger Knochen
feste, gesunde
Zähne
gute Laune
kräftiges Immunsystem
Vorbeugung gegen
Osteoporose
Vorbeugung gegen
Dickdarm- und Brustkrebs
Aufnahme von Vitamin A
Lebertran (300 µg)
Aal, geräuchert (90 µg)
Steinpilz, getr. (26,67 µg)
Matjes (27 µg)
Lachs (16,3 µg)
Sardine (10,75 µg)
Avocado (5,0 µg)
Hühnerei (2,9 µg)
Pilze (2,0 µg)
Milch und Milchprodukte
grünes Gemüse
Schon eine halbe Stunde
Sonnenlicht pro Tag reicht aus,
um genug Vitamin D zu bilden.
Wenn Sie zu wenig
Sonnenlicht bekommen,
wäre es wichtig
Vitamin D
zu sich zu nehmen bzw.
sich vor ein entsprechendes
Gerät (Lichttherapie) zu setzen.
Vitamin E Tocotrienole
(Tocopherole eher ungünstig
und schädlich)
Zellenergievitamin
400 mg
Schutz vor freien Radikalen
Vorbeugung von Altersbeschwerden
ausreichende Spermienproduktion
gute Durchblutung
Beschleunigung der
Wundheilung
verringerte Narbenbildung
Personen unter körperlichem
Stress
gesundes Herz-Kreislaufsystem
Weizenkeimöl (174,5 mg)
Haselnüsse (26,2 mg)
Sonnenblumenkerne (21,8 mg)
Fenchel (6,0 mg)
Kichererbsen (5,8 mg)
Aal (5,6 mg)
Schwrzwurzeln (5,0 mg)
Garnelen (4,0 mg)
Truthahn (2,5 mg)
Sojabohnen
Mandeln
Spirulina
Paprika
Leinsamen
Lachs
Sportler brauchen
aufgrund der gebildeten
freien Radikale mehr
Vitamin E. Wichtig
sind von den 8
Tocopherolen und -trienolen
im Vitamin E
die Tocotrienole!
Das alpha-Tocopherol,
das in den meisten Präparaten
enthalten ist, verdrängt
sogar die guten und
antikrebswirksamen Tocotrienole
und steigert sogar noch
den Krebswachstum! (siehe
Literatur zu Wirkung Tocotrienole)
Folsäure (B9)
Gute Laune Vitamin
(800 bis 1000 µg)
Produktion der
roten Blutkörperchen
Zellteilung und die
gesunde Entwicklung
des ungeborenen Kindes
Ausschüttung der Glückshormone
Serotonin und Noradrenalin
gut für stressgeplagte Menschen
kräftiges Haar
Magen-Darmtätigkeit
Bierhefe
Mungobohnen
Zuckererbsen
Rosenkohl (182 µg)
Eigelb
Feldsalat (145 µg)
Spinat (145 µg)
Blumenkohl (125 µg)
Brokkoli (111 µg)
Porree (103 µg)
Sonnenblumenkerne (100 µg)
Erdnüsse (80 µg)
rote Rüben
Spargel
Bereits bei der
Kinderplanung ist es
ratsam zusätzlich Folsäure
einzunehmen, um
Missbildungen wie offener Rücken
oder angeborenen Herzfehler
vorzubeugen.
Biotin (B7)
Schönheitsvitamin
(100 bis 200 µg)
schöne, seidige Haut
stabiler Blutzuckerspiegel
ausgeglichener Fettstoffwechsel
feste Fingernägel und
fülliges Haar
Muskelzellen
Energie für Gehirn-und
Nervenzellen
Hühnerleber (210 µg)
Pfifferlinge getr. (148 µg)
Hammelleber (130 µg)
Steinpilze, getr. (104 µg)
Bierhefe (60 µg)
Kalbsleber (75 µg)
Rinderleber (100 µg)
Spirulina
Sojaprodukte
Eigelb
Nüsse
Bierhefe
Lachs
Biotin kann mehr
als die vielversprechendsten
Kosmetika. Bei
ungesundem Essen,
Nikotin- oder Alkohol-
konsum wird
aber die Darmflora
geschädigt, wodurch
es zu einem Biotinmangel
kommen kann.
Kalcium
Knochenmineral
(1000-1500 mg)
feste Zähne
und Knochen
Herzfunktion
gesunder Schlaf
Weiterleitung von
Impulsen zu Nerven-und
Muskelzellen
Aktivierung der
Blutgerinnung
Bergkäse (1200 mg)
Parmesan (1180 mg)
Emmentaler (1020 mg)
Mozarella (632 mg)
Basilikum (369 mg)
Zuckererbsen (310 mg)
Grünkohl (212 mg)
Sauerkraut (143 mg)
Vollmilch (120 mg)
Joghurt (120 mg)
Nüsse
Feigen
Eigelb
Kohl
Linsen
Magnesium
Muskelmineral
(2000-4000 mg)
Mukelkontraktion
gesunde Zähne und
Knochen
für Personen unter
viel Stress
Umwandlung von Blutzucker
in Energie
gut für chronische
Alkoholkranke
Bildung von Glücksgefühlen
Voraussetzung für Vermehrung
der Mitochondrien
innere Ruhe
Kürbiskerne (534 mg)
Leinsamen (350 mg)
Sojabohnen (240 mg)
Pfifferling (231 mg)
Erdnüsse ger. (132 mg)
Grüne Bohnen (165 mg)
Nüsse
Fisch
Spinat
Bei sog. Hyperaktivitäts-
kindern ist
der Magnesiumspiegel
zu niedrig, das
haben Messungen im Rückenmark
ergeben. Durch
zusätzliche Magnesiumgabe
kann dies ausgeglichen werden.
Kalium
Sportlermineral
(2000-4000 mg)
Energiegewinnung
Abbau der Schadstoffe
im Körper
Proteinstoffwechsel
Muskel- und Nerventätigkeit
Regelung des Wasser-
haushaltes
Ausgleich Säure-Basen-
Haushalt
gesundes Herz-Kreis-
laufsystem
Sojabohne (1740 mg)
Paprika (1647 mg)
Dicke Bohnen (1468 mg)
Weizenkleie (1290 mg)
Zwiebeln (1040 mg)
Pistazien (1020 mg)
Sauerkraut (744 mg)
Datteln (650 mg)
Spinat (640 mg)
Avocado (503 mg)
Kohlrabi (380 mg)
Broccoli (373 mg)
Phosphor
Energiemineral
(800 mg)
Energiestoffwechsel
Regelung des Säure-Basen-
Haushaltes
Gehirn- und Nerventätigkeit
Blutgerinnung
Übertragung der Erbinformation
im Zellkern
Hefeflocken (1500 mg)
Kürbiskerne (1144 mg)
Schmelzkäse 20% (940 mg)
Bergkäse 45 % (850 mg)
Mohnsamen (848 mg)
Emmentaler 45 % (636 mg)
Sojabohnen (570 mg)
Weizenkeime
Eigelb
Nüsse
Lachs
Hülsenfrüchte
Leber
70 kg Phosphor werden
pro Tag im Körper
umgesetzt. Wenn
weniger vorhanden ist,
so verspüren Sie
Kraftlosigkeit
und Antriebsschwäche.
Eisen
Sauerstofflieferant
(25-50 mg)
Bildung der roten
Blutkörperchen
und des Muskelfarbstoffs
Transport von Sauerstoff
und Kohlendioxid
Enzymtätigkeit
Hormonstoffwechsel
Abwehrkraft
Herzfunktion
Konzentration
Thymian (21,9 mg)
Kürbiskerne (11,2 mg)
Fischfilet (8,5 mg)
Steinpilze (8,4 mg)
Leinsamen (8,2 mg)
Dicke Bohnen (8,2 mg)
Jakobsmuscheln (7,5 mg)
Linsen (7,5 mg)
Eigelb (7,2 mg)
Spirulina
Leber
Nüsse
Fleisch
Bei zu wenig
Eisen kommt es
zur Konzentrationsschwäche.
Zink
Jungbrunnen
(25-50 mg)
Produktion von
Insulin
Proteinsynthese
Kontraktion der Muskeln
optimale Gehirnfunktion
rasche Wundheilung
Synthese von DNS
positiv für Prostata
geistige Stärke
Produktion männlicher Hormone
Weizenkleie (13,3 mg)
Mohnsamen (10,2 mg)
Sesamsamen (7,8 mg)
Kürbiskerne (7,4 mg)
Bergkäse 45 % (6 mg)
Tilsiter 30 % (5 mg)
Linsen (5 mg)
Sojabohne (4,2 mg)
Eigelb (3,8 mg)
Austern
Leber
Spirulina
Linsen
Fleisch
Nüsse
Ohne Zink können
das aufgenommene
Eiweiß, das im
Körper in Aminosäuren
zerlegt wird
nicht zu körpereigenem
Eiweiß umgebaut
werden.
Chrom
Blutzucker-Stabilisator
(150-250 µg)
Kohlenhydrat- und
Zuckerverwertung
Regulierung der Blutfette
Normalisierung des
Blutdrucks
wichtig für Diabetiker
Schwarzer Tee (110 µg)
Paranuss (100 µg)
Holländischer Käse (95 µg)
Kakaopulver (60 µg)
Bierhefe
Nüsse
Rosinen
Heidelbeeren
Pilze
Mit ausreichend Chrom
kann einer Insulin-
resistenz vorgebeugt
werden, d.h.
die aufgenommene
Nahrung wird nicht
Fettzellen eingeschleust.
Selen
Immunmineral
(100-200 µg)
Zellatmung
Abwehrkräfte
Herzfunktion
Kreislauf
Zeugungsfähigkeit
Elastizität des Gewebes
gut für Frauen in
den Wechseljahren
Kokosnuss (810 µg)
Steinpilz (184 µg)
Bückling (140 µg)
Weizenkeime (110 µg)
Sojabohne (60 µg)
Kohlrabi (50 µg)
Rotbarsch (44 µg)
Rinderfilet (34 µg)
Bierhefe
Eigelb
Molybdän
Enzym-Aktivator
(100 µg)
Schutz vor Karies
Aktivierung von Enzymen
Energiestoffwechsel
Eisenstoffwechsel
Hülsenfrüchte
Milch
Käse
Eigelb
Papaya
Mangan
Entgiftungsmineral
(bis 5 mg)
gesunder Schlaf
Sexualfunktionen
Fett- und Kohlenhydrat-
stoffwechsel
Entgiftung des Körpers
normale Knochenstruktur
Kollagenbildung
Bildung von Thyroxin
gutes Gedächtnis und
Konzentration
Bauchspeicheldrüse
Scharzer Tee (73,4 µg)
Weizenkeime (11,4 µg)
Haselnüsse (5,7 µg)
Weizenkleie (3,7 µg)
Pfifferlinge (2,9 µg)
Sojabohnen (2,8 µg)
Petersilie (2,7 µg)
Rote Bete (1,0 µg)
Oliven
Sonnenblumenkerne
Heidelbeeren
Spinat
Erbsen
Jod
Stimmungsmacher
(150-200 µg)
geistige Frische
gesunde Haut, Haare
und Nägel
jugendliches Wachstum
Energiegewinnung aus
der Nahrung
gesundes Herz
Stressbewältigung
Konzentrationsfähigkeit
Cholesterinstoffwechsel
Schellfisch (240 µg)
Scholle (190 µg)
Krabben (130 µg)
Spinatsaft (43 µg)
Bergkäse (40 µg)
Parmesan (40 µg)
Sauerkrautsaft (38 µg)
Eigelb
Bananen
Mango
Fisch
Muscheln
Algen
Silicium
Bindegewebsmineral
Elastizität
der Blutgefäße
Wachstum von Haaren
und Nägeln
Abwehrkräfte
gesunde Zähne und Knochen
elastische, straffe Haut
Aufbau von kräftigen
Haaren
rote Rüben
Bananen
Petersilie
Knollengemüse
Chlorid
Wasserregulator
Transport von Nähr-
stoffen in die Zellen
Regulierung des Wasserhaushaltes
Produktion der Magensäure
- Kochsalz
Eigelb
Bananen
Kiwi
Datteln
Kokosnüsse
Fisch
Kupfer
Nervenmineral
(2 bis 4 mg)
Stressbewältigung
Resorption von Eisen
aus dem Darm
Sauerstoffversorgung
des Körpers
Bildung von Hämoglobin
Verwertung von
Vitamin C
Bildung von Antikörpern
Pigmentierung der Haare
und Haut
Sesamsamen (4,1 mg)
Cashewnüsse (3,7 mg)
Jakobsmuscheln (3,6 mg)
Sonnenblumenkerne (2,8 mg)
Hagebutte (1,8 mg)
Weizenkleie (1,5 mg)
Emmentaler 45 % (1,2 mg)
Zuckererbsen (1,0 mg)
Kakaopulver
Leber
Nüsse
Bierhefe
Avocado
Kokosnuss
Bor
Calciumregulator
kräftige Knochen
Bildung von Östrogen und
Testosteron
Schutz der Prostata
starkes Immunsystem
Größenwachstum
Früchte (Pflaumen,
Weintrauben)
Blattgemüse
Soja-und Hülsenfrüchte
Trockenfrüchte
Erdnüsse, Haselnüsse,
Mandeln
Milch und Milchprodukte
Austern
Name/Tagesbedarf in mg Wirkung, Quellen Tipp
Acai-Beeren Ausdauer-und Energiesteigerung,
allgemeine Vitalität
viel Vitamin B1, B2, B3,
C, E, Eisen,
Phosphor, Calcium, Kalium
fast perfektes Aminosäureprofil
Omega 6 und Omega 9 zur
Normalisierung Cholesterinspiegels
33mal mehr Antioxidantien
als rote Weintrauben
-Entschlackung, Entgiftung
verlangsamt Alterungsprozess
schützt Herz und Blutgefäße
stärkt Immunsystem
wirkt entzündungshemmend
Stammt aus dem Regenwald
Brasiliens und
gilt als nährstoffreichste
Frucht der Welt.
Granatapfel
(Pomegrabte, Frucht der Götter)
hoher Anteil an Antioxidanzien,
d.h. Polyphenolen
(Ellagsäure, Tannine,
Anthocyanine)
Vitamin C, A, E, K,
Riboflavin, Niacin,
Folsäure hoher
Anteil Eisen,
Kalium, Phosphor
gesundes Herz
Prostataschutz
Blutdruckregulation
Durchblutungsver-
besserung
Linderung der Gelenk-
beschwerden
und Entzündungen
Linderung von Symptomen
in Menopause
hilft bei Zahnfleischentzündung,
Hämorrhoiden und Entzündungen
Ist seit 3000 v.Chr. bekannt.
Sanddorn Antixidans
enthält etwa 190
verschiedene Vitalstoffe
liefert 10 verschiedene
Vitamine, 24 Spurenelemente
und 18 Aminosäuren
ungesättigte Fettsäuren
bis zu 2500mg Vitamin C
pro 100g
enthält so viel Vitamin
B12 wie Leber
reich an Antioxidantien
reich an Carotinoiden und
Gerbstoffen
vorteilhaft für Haut und
Schleimhaut
infektionshemmend,
kreislaufanregend
kraftvolles Antihistamin
Vor 1000 Jahren schon in
China angewendet, um
Hautirritationen,
Sonnenbrand, Wunden,
Magenprobleme, Husten
und Schleimhautprobleme zu
behandeln.
Mangosteen
(Königin der früchte)
allein die Schale
enthält mehr
als 40 verschiedene
Antioxidantien (Xanthone)
reich an Vitamin C, B1, B2,
B6, Niacin
hoher Anteil an Eisen,
Calcium,Phosphor, Kalium
enthält wertvolle weitere
Antioxidantien (Catechine,
Tannine, Bioflavonoide)
gesundes Herz-Kreislaufsystem
Gesundheit von Gelenken und
Knorpeln
Anti-Aging
antibakteriell und antientzündlich
stärkt die Zellwände und das Immunsystem
beschleunigt Heilungsprozesse
hilft bei Gewichtsabnahme
beugt Arterienverhärtung vor
günstiger Cholesterinspiegel
Seit vielen Jahrhunderten
wegen ihrer lebens-
verlängernden
Wirkung in Südost-
Asien geschätzt.
Camu Camu Beeren höchster Vitamin C-
Gehalt von allen Früchten
30mal mehr Vitamin C
als Orangen
10mal mehr Eisen, 3mal mehr Niacin,
doppelt so viel Vitamin B2
und Phosphor als Orangen
enthält Aminosäuren und
Mineralien (Calcium, Kalium)
hoher Anteil Polyphenole (z.B.
Gerbstoffe-Tannine,
Catechine, Flavonoide,
Flavonoglycoside-Rutin)
unterstützt Immunsystem
fördert Entgiftung des Körpers
stärkt Bindegewebe und Knorpel
jugendlich aussehende Haut
Verbesserung von Ausdauer,
Lebenskraft und Durchhalte-
vermögen
Die Vitamin C
reichste Frucht
der Welt, stammt aus
dem Amazonasgebiet.
Aronia Beeren
(Apfelbeere)
reich an Beta-Carotin,
Vitamin E, Folsäure,
Kalium, Magensium,
Calcium, Zink
hohen Gehalt an Vitamin C
und K
extrem starkes Antioxidans
fördert gesunden Blutdruck
unterstützt gesunden
Blutzuckerspiegel
entzündungshemmend
weitet die Adern und fördert
Durchblutung
stärkt körpereigene Abwehr
wirkt positiv auf Her-
Kreislauf-System
schützt Harnwege
schöne Haut
lindert Allergien
Hat den höchsten
jemals gemessenen
ORAC-Wert(oxygen
radical absorbance
capacity=
gibt den Grad an,
in dem ein biologischer Stoff
ein freies Radikal hemmt)
Goji Beeren
Wolfsbeere
22 Spurenelemente
und 11 Mineralien
(z.B. Zink, Eisen,
Kupfer, Calcium,
Germanium, Selen
und Phosphor)
reich an essentiellen und
ungesättigten Fettsäuren
mehr Vitamin C als Orangen
(ca. 75 mg je Frucht)
Eiweiß
mehr Beta-Carotin als
Karotten inkl. Lyopin
Lutein und Zeaxanthin
zum Augenschutz
B-Bitamine, Vitamin E
und Betain
Selenium
Antioxidans gegen
freie Radikale
Schutz der Zellen vor Alterung
Steigerung Ausdauer und Kraft,
vertreiben Müdigkeit
gesunder Schlaf
stärkt Nieren, reinigt
das Blut
mindert Kopfschmerz und
Allergien
hilft bei Entzündungen und
Arthritis
schärft das Gedächtnis
Wird seit Tausenden
von Jahren in der
chinesischen Medizin
angewendet. In
Tibet ist sie
bekannt für ein ausgeglichenes
Chi, mehr Spannkraft
und ein kraftvolles Auftreten.
Sie enthält über 19
Aminosäuren (inkl. der
9 essentiellen)
Coenzym Q10
(Ubichinon)
essenziell für
energieproduzierende Zellreaktionen
(ausdauer-)leistungssteigernde
Wirkung
durch intensiven Sport kann
ein Mangel entstehen
Antioxidans
enthalten in Leber,
öligem Fisch (Sardinen,
Makrelen usw.),
Nüssen (z.B. Pistazien),
Hülsenfrüchten,
Sesamsamen,
Sonnenblumenkernen,
Pflanzenölen,
Kohl, Zwiebeln,
Kartoffeln, Spinat,
Rosenkohl und Brokkoli
(Kochen zerstört
das Coenzym jedoch)
Weißdorn
(Crataegus)
verbessert
Herzleistung und
Durchblutung
optimiert die Sauerstoff-und
Nährstoffversorgung
Mariendistel
(Silybum marianum)
entgiftend
regt den Gallenfluss an
schützende und stärkende
Wirkung für die Leber
Rosenwurz
(Rhodiola rosea)
konzentrationssteigernd
Stressreduktion
stimulierend für das
Immunsystem
spendet Frische
Antioxidans
regt die Immunzellfunktion
an
Weiße Nieswurz
(Veratrum)
gegen Erschöpfungszustände
als Notfallmittel bei
Kreislaufbeschwerden
hilft gegen Durchfall
Ackerschachtelhalm
(Ewquisetum arvense)
stärkt durch die enthaltene
Kieselsäure Bänder und Gelenke
Bergwohlverleih
(Arnica montana)
Schmerzreduktion (bei
Prellungen, Blutungen,
Blutergüssen)
günstig bei Überanstrengung
zur Erholungsbeschleunigung
Gift-Efeu
(Rhus Toxicodendron)
günstig bei Verletzungen
des Bewegungsapparates
(z.B. Muskelkater,
Gelenkbeschwerden,
Verspannungen,
Sehnenschmerzen,
Rückenschmerzen)
Beinwell
(Symphytum)
lindert Arthrose,
Verstauchungen und
Verspannungen

 

 

Mögliche Präparate mit Tagesdosis Nahrungsergänzungsmittel
(molekulare Ernährung)

Minimum zusätzlich bei z.B. Sport
Doppelherz aktiv
A-Z Depot 1 mal 2 Kps.
Neurium Hexal
(Alpha-Liponsäure)
1 mal 1
Taxofit Zink + Vit.
C 3 mal 1
L-Proline 500 mg
(Solgar) 1 mal 1
Taxofit Eisen + Vit.
C 1 mal 1
Q-10 Coenzym
(Zein-Pharma)
1 mal 1
Vitamin E-Komplex
8-fach Tocopherole
Tocotrienole 1mal 1
Rhodiola 500 mg
(natures aid)
1 mal 1
Taxofit B-Komplex
1 mal 1
(bis 1 mal 2)
Base-Tabletten
Vital (Bullrichs)
3 mal 2
Omega-3 Kps. mit
Vit. E (Aldi)
1 mal 1
L-Carnitin (nurtishop)
1 mal 2 Kps
Magnesium (Vitalis)
300 mg 2 mal 1
Vitamin D3 (Source
naturalis) je 1000 I.E.
1 mal 1
Chrom (250 mg je Kps,
BestBody) 1 mal 1
Vitamin C 1000
(BB Genics) 1 mal 2
Eiweißpulver Whey II
2 mal 30 g in Wasser
Ascorbinsäure (Vitalikum)
1 gehäufter TL
Arginin (Ironmaxx)
1200 1mal 2 Kps
MAP 1 mal 1
(bis 2 mal 3)
Hyaloronsäure
(Nord Fit) 1 mal 1
Tyrosin (BestBody)
1 mal 1-2 (max 3 mal 1)
Spirulina
1 mal 4
Gelenknahrung
(Dr. Feil ultraprotect)
- morgens 1 TL
Silicium + 3 Kps
- abends 3 Kps +
1 mal 200 ml
3 Tassen Grüner
Tee (10 Minuten ziehen
lassen)
Beeren:
- Heidelbeeren
- Aroniabeere (Apfelbeere)
- Gojibeeren
- Granatapfelkerne
- Amaranth
- 2 EL Weizenkleie
- 1 TL Sesam und Leinsamen
- 1 TL schwarzer Sesam
- 50 g Nüsse (Para-,
Wal-, Haselnüsse,
Cashewkerne,
Kürbiskerne,
Mandeln,
Erdnüsse,
Pistazien)
1 Gewürzkakao (200 ml
Soja/Reis/Hafermilch oder
Wasser,
2 TL Kakaopulver,
1 TL Kurkuma,
Prise Pfeffer,
Prise Chili,
viertel TL
Ingwer bzw.
2cm klein
geschnitten,
halber TL
Zimt)
1 Rippchen
Schokolade 70 %
oder 85 %
(6,3 g bis kleines
Täfelchen
z.B. Moser Roth
von 25 g)





Weisheiten